TuSpo I – Freden 5:2

TuSpo Lamspringe I – SV Freden 5:2 (3:1)

Am Sonntag gewann unsere Mannschaft das Nachbarschaftsduell gegen den SV Freden vor 150 Zuschauern im heimischen Waldstadion verdient mit 5:2. Neben Mohamed Donzo (Rot-Sperre) und Ken-André Kempf (Urlaub) musste Trainer Michael Menge auch auf Dominik Ehlers und Pascal Wunnenberg verzichten. Dagegen rutschte Maximilian Köps in die Startelf.

Vor Spielbeginn wurde zu Ehren unseres kürzlich verstorbenen, langjährigen Vereinsmitglieds Gerhard Koch eine Schweigeminute abgehalten. „Kolle“ Koch war Leistungsträger unserer I. Herren und hatte maßgeblichen Anteil am ersten Bezirksliga-Aufstieg der Vereinsgeschichte im Jahr 1967.

Zum Spiel: Lamspringe bot von Beginn an eine ansprechende Leistung und hatte das Spielgeschehen im Griff. Die typischen langen Bälle der Gäste auf Stürmer Adrian Schoppe fanden in der Lamspringer Viererkette ihr Ende. In der Offensive fehlte unserer Mannschaft zunächst die Präzision im letzten Pass. So verhalf eine Standartsituation zur TuSpo-Führung. Tizian März verwandelte nach 15 Minuten einen Freistoß aus 20 Metern. Ein Doppelschlag von Marco Reski (35.) und Maurice Feuerhahn (39.) kurz vor der Pause schien schon fast die Vorentscheidung zu bedeuten. Doch wenig später kamen die Gäste zum Anschlusstreffer, Dustin Jeckstadt traf per Kopf nach einem Freistoß aus zentraler Position (42.). Mit dem 3:1 gingen beide Teams in die Kabinen.

In der zweiten Hälfte hatte unser TuSpo die erste gute Gelegenheit, doch Maurice Feuerhahn scheiterte an einer Glanzparade von Freden-Keeper Sören Reinert (54.). Weitere Möglichkeiten, die Führung auszubauen, hatten Nils Grove (66.) und Marco Reski (71.). Das erste Tor im zweiten Durchgang gelang aber den Gästen. Nach einer Unachtsamkeit in der Lamspringer Defensive traf Florian Kiehne zum 3:2 (72.).

Nur zwei Minuten Später wurde Drazen Ivankovic im Strafraum der Gäste gefoult, Schiedsrichter Linares entschied zurecht auf Elfmeter. Maximilian Köps trat an und verwandelte sicher. Mit dem schnellen Tor zog der TuSpo dem SV Freden endgültig den Zahn und spielte die Partie fortan sicher zu Ende. Den Schlusspunkt setzte Jannik Becker, der in der 80. Minute eine tolle Hereingabe von Nils Grove sicher im Tor der Gäste unterbrachte.

Mit diesem Sieg setzt sich unsere Mannschaft im oberen Tabellendrittel fest und hat nach zwei Dritteln der Saison sogar noch theoretische Aufstiegschancen.