TuSpo Herren – Himmelsthür 33:22

TuSpo Lamspringe Herren – TuS GW Himmelsthür III 33:22 (13:11)

Ungeschlagen Herbstmeister – diese Aussage hätte wohl jeder Lamspringer Handballer vor der Saison nur mit einem müden Lächeln beäugt. Doch mit dem Sieg am vergangenen Sonntag gegen die TuS Grün-Weiß aus Himmelsthür machte man die perfekte Hinserie dingfest.

Doch so einfach wie das Endergebnis von 33:22 für Lamspringe vermuten lässt war es nicht. Himmelsthür konnte aufgrund eines spielfreien Wochenendes der 1. und 2. Herren unter anderem auf Landesliga-Spieler Simon Oertel zurückgreifen. Doch Lamspringe war sich seiner Stärken in der Deckung und im Angriff bewusst und hatte mit Daniel Sacher (12 Tore) erneut einen herausragenden Schützen in den eigenen Reihen.

Die 1. Halbzeit verlief zunächst gut für Lamspringe, man konnte das Ergebnis schnell auf 4:1 stellen. Himmelsthür aber ließ sich nicht abschütteln und konnte das Spiel offen gestalten, auch weil Lamspringe es verpasste, einige gute Torchancen zu verwerten. So stand es zur Halbzeit 13:11 für Lamspringe.

In der Halbzeit sprach Trainer Karol Grajek an, dass es das erwartet schwere Spiel ist und man jetzt nicht zurückstecken darf. Denn man wusste, dass Himmelsthür die Fehler nun eiskalt bestrafen würde.

Die zweite Hälfte begann mit Vorteilen für die Gastgeber, sodass es nach gut 40 Minuten zum ersten mal einen 5-Tore-Vorsprung für Lamspringe gab (19:14). In dieser Phase lief Torben Ohlendorf heiß, der in der zweiten Hälfte 5 seiner 7 Tore erzielen konnte. Diesen Vorsprung ließen sich die Lamspringer nun nicht mehr nehmen. Es wurde weiter konzentriert gespielt und der Vorsprung kontinuierlich erhöht. Einzig Hannes Elfers leistete auf Seiten der Himmelsthürer noch Gegenwehr, er war mit 11 Toren bester Schütze der Gäste. In den letzten Minuten konnte Lamspringe die jungen Spieler einsetzen, welche sich auch in die Torschützenliste eintragen und das Spiel noch deutlicher gestalten konnten. Am Ende gewannen die Hausherren 33:22 und machten die Herbstmeisterschaft mit dem 10. Sieg im 10. Spiel perfekt.

Für Lamspringe: Daniel Sacher (12), Torben Ohlendorf (7), Jorge Zimmat (5), Rene Schumann (3), Philipp Wunnenberg (2), Lauritz Nolte (2), Dennis Hagemann (1), Noah Golovaty (1), Simon Schumann, Tobias Sickfeld, Felix Besser und Patrick Wulf (beide Tor)