TuSpo Herren – Alfeld 52:12

TuSpo Lamspringe Herren – SV Alfeld III 52:12 (27:4)

In den letzten Jahren waren die Derbys zwischen dem TuSpo aus Lamspringe und der SV aus Alfeld – egal ob Fußball oder Handball – oftmals mit einem besseren Ende für die Alfelder ausgegangen. Doch dieses Mal nicht.

Am vergangenen Samstag stand das bereits letzte Heimspiel der Handball-Herren im Jahr 2018 an. Gast war die dritte Vertretung der SV Alfeld. Privat und Verletzungsbedingt musste Trainer Karol Grajek auf gleich fünf Spieler verzichten. So kam es dazu, dass nur neun Spieler insgesamt zur Verfügung standen und sich Grajek selbst als einer dieser neun Spieler mit auf das Protokoll setzen ließ. Auch Alfeld lief nur mit einem kleinen Kader von 8 Spielern auf.

Vor dem Spiel motivierte Grajek seine Mannschaft, trotz der fehlenden Mitspieler das bestmögliche rauszuholen und das Heimspieljahr positiv zu beenden. Was daraufhin nach Spielbeginn geschah, ließ viele Zuschauer in der sehr gut besuchten Heberweg-Halle den Atem stocken. Von Anfang an ließ Lamspringe keinen Zweifel aufkommen, wer aus diesem Spiel als Sieger hervorgehen wird. Durch eine sehr sichere Abwehr und einen sehr guten Torwart Felix Besser konnten im Minutentakt schnelle Gegenstöße gefahren und erfolgreich abgeschlossen werden. Alfeld hatte nicht den Hauch einer Chance an diesem Tag. Dies zeichnete sich bereits nach fünf gespielten Minuten ab, als es bereits 5:0 für Lamspringe stand. Bis zur 26. Minute schaffte es Der Gastgeber, jede Minute ein Tor zu erzielen. Mit einem deutlichen 27:4 ging es in die Halbzeit. Wer nun dachte, das Lamspringe mehrere Gänge zurückschalten und das Spiel verwalten würde, der täuschte sich gewaltig.

Lamspringe machte dort weiter, wo man mit dem Halbzeitpfiff aufgehört hat: mit schnellen Gegenstößen durch eine sichere Abwehr. Zunächst konnte der Alfelder Keeper den ein oder anderen Ball noch halten, doch die kurze Dürrephase der Lamspringer stellte sich schnell wieder ein. Ein schnelles Tor folgte dem nächsten, sodass der Vorsprung immer größer wurde. Und konnte über einen Gegenstoß keine Torchance erspielt werden, so wurde mit schnellen Pässen der freie Mann gesucht und oftmals auch gefunden. Mit der Schlusssirene waren die Gäste aus Alfeld dann endlich erlöst. Lamspringe gewann das Derby deutlich mit 52:12.

Es folgt nun wieder ein spielfreies Wochenende für die Lamspringer Handballer. Das nächste Spiel findet dann bei dem noch unbekannten Gegner des TSV Pattensen statt. Anwurf in Pattensen am 01.12.2018 ist um 18.30 Uhr. Diesen unbekannten Gegner sollte man nicht unterschätzen, da vor Wochenfrist der bis dahin ungeschlagene Tabellenführer aus Bad Salzdetfurth in Pattensen knapp unterlag.

Für Lamspringe: Philipp Wunnenberg (17), Daniel Sacher (13), Torben Ohlendorf (8), Jorge Zimmat (7), René Schumann (4), Simon Schumann (2), Lauritz Nolte (1), Karol Grajek, Felix Besser (Tor)