TuSpo Damen – DJK Hildesheim 17:15

TuSpo Lamspringe Damen – DJK BW Hildesheim IV 17:15 (11:5)

Not gegen Elend könnte man das Spiel der Damen am Sonntag gegen die vierte Vertretung von DJK BW Hildesheim nennen. Lief das erste Spiel der Saison vor drei Wochen noch gut, war es diesen Sonntag mehr als schleppend. Die Damen konnten, zwar v.A. dank der mehr als guten Leistung von Torfrau Iris Warnecke am Anfang deutlich in Führung gehen und die Hildesheimerinnen kamen erst nach über einer viertel Stunde zum ersten erfolgreichen Torabschluss aber der Rest passte nicht wirklich zusammen. Die Hildesheimerinnen konnten wieder ein bisschen ran kommen, bevor die Achse zwischen Rückraum rechts und Kreis zwar nicht zum Torerfolg führte aber die daraus resultierenden 7-Meter durch Chiara Frtizsche alle konsequent verwandelt wurden und die Damen mit einem 11:5 in die Kabine gingen.

Doch Karol Grajek, der den erkrankten Fabrian Scholz auf der Trainerbank vertrat, wusste schon bei seiner Halbzeitansprache, dass man sich hier in der zweiten Halbzeit nicht ausruhen durfte. Und so kam es auch, die zweite Hälfte ging klar an die Hidesheimerinnen, die ihre Torabschlüsse jetzt besser fanden. Und bei Lamspringe… da ging nichts mehr! Tore wurden nur schwer erzielt und auch einige freie Würfe konnten nicht verwandelt werden. So waren die Lamspringer Damen am Ende froh, die letzten Angriffe lange ausspielen zu können und so, ein 17:15 über die Zeit zu retten.