Münden – TuSpo AJ 51:13

JSG Münden/Volkmarshausen – TuSpo Lamspringe A-Jugend 51:13 (25:6)

Die männliche A Jugend reiste am vergangenen Sonntag zum Auswärtsspiel nach Münden an die hessische Grenze. Gegen motivierte Gastgeber würde es das erwartet schwere Spiel. Konnte in den Anfangsminuten noch einigermaßen dagegen gehalten werden und der Plan von Trainer Philipp Wunnenberg umgesetzt werden, so wurde spätestens mit er Manndeckung gegen Paul Eikemeier alles über den Haufen geworfen. Die Umstellung im Positionsspiel sorgte für Verwirrung und Planlosigkeit bei den Gästen. Münden könnte jeden kleinen Fehler der Lamspringer ausnutzen und viele Gegenstöße in Tore ummünzen. Einzig Torhüter Max Jarosch setzte sich gegen die sich andeutende Klatsche noch zur Wehr. Doch auch er war letztlich machtlos. Als bei einem Spielstand von 25:6 für Münden die Seiten getauscht wurden, war das Spiel bereits längst entschieden.

Lamspringe musste teilweise 13 Minuten lang auf einen eigenen Treffer warten, zu groß waren doch die gemachten Fehler. Unverständlich für viele war die dauerhafte Manndeckung gegen Eikemeier, die zwar den Regeln entsprechend völlig legitim war, aber bei einem deutlichen Spielstand mit 30 Toren Unterschied doch eher an eine Demütigung der Lamspringer vermuten lies. Am Ende verlor Lamspringe in Münden mit 51:13.

Besserung im nächsten Heimspiel ist vermutlich nicht zu erwarten, am kommenden Samstag empfangen die Lamspringer um 16:30 Uhr den aktuellen und ungeschlagenen Tabellenführer aus Alfeld.

Für Lamspringe: Tim Scharbatke (3), Domenic Selter (3), Corin Münzner (2), Fabio Zenker (2), finn Heuer (1), Jan sickfeld (1), Paul Eikemeier (1), Maxim Pohl, Max Jarosch (Tor)